Hippotherapie

Was ist Hippotherapie

Hippotherapie ist Krankengymnastik mit dem Hilfsmittel Pferd. Sie hat mit Reiten nichts zu tun, da der Patient in keiner Weise auf das Pferd einwirkt. Die Zielsetzung ist medizinisch-therapeutisch, und somit ist die Hippotherapie auch klar vom heilpädagogischen Reiten und vom Behindertenreiten abgegrenzt.

Wie wirkt Hippotherapie

Die rhythmischen, dreidimensionalen Bewegungen des Pferderückens in der Gangart "Schritt" fordern vom Patienten gangtypische Reaktionen im Rumpf.Es kommt zur Aktivierung der Rumpfmuskulatur wie beim Gehen. Symmetrie, Reaktionsfähigkeit der Muskulatur und Gleichgewicht wird verbessert. Durch Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit in Hüfte und Wirbelsäule und durch die Normalisierung der Muskelspannung kommt es auch zur Schmerzreduktion.

Für welche Patienten ist Hippotherapie geeignet

Kinder und Erwachsene mit angeborenen oder erworbenen zentralen Bewegungsstörungen
Zum Beispiel: ZKS, Spina bifida, Multiple Sklerose, Querschnittslähmungen,....

Wie wird Hippotherapie durchgeführt

Zur Therapie setzen wir charakterlich einwandfreie Kleinpferde ein, welche auf Grund ihrer Größe der Schrittfrequenz des Menschen am Nächsten kommen. Das Pferd wird von einem Helfer am kurzen Seil geführt, es geht Schritt. Als Weg bewährt sich eine längere gerade Strecke auf Naturboden, der die Bewegungen des Pferderückens intensiviert. Als Hilfsmittel sind verschiedene Sättel, Decke und Deckengurt und eine Aufstiegshilfe sinnvoll.

Eine Therapieeinheit dauert ca. 25 Min. und kostet 27.-€